Was ist ein Nephrologe? Nephrologen erhalten auch Schulungen, um die Auswirkungen der Nierenfunktionsstörung auf den Rest des Körpers zu verwalten.

Was ist ein Nephrologe? Nephrologen erhalten auch Schulungen, um die Auswirkungen der Nierenfunktionsstörung auf den Rest des Körpers zu verwalten.

, Infektionen oder Wachstum. Was ist ein Nephrologe?

Ein Nephrologe ist ein Nierenspezialist. Sie können diagnostische Tests durchführen und Erkrankungen im Zusammenhang mit den Nieren behandeln. Um Nephrologe zu werden, sollte eine Person:

  • Abschluss eines Studiums und medizinischen Abschlusses
  • Abschließe eine 3 -jährige Residenz in der grundlegenden Innenmedizin -Ausbildung
  • vollständig Ein 2- oder 3 -Jahres -Stipendium, das sich auf Nephrologie konzentriert oder Spezialisten.
  • Viele Nephrologen konsultieren auch Fälle in Krankenhäusern und überwachen Dialyseeinheiten, normalerweise in einer Klinik oder einem Krankenhaus. Welche medizinischen Erkrankungen behandeln sie?

  • Fortgeschrittene oder chronische Nierenerkrankung
  • Glomeruläre Erkrankungen wie Glomerulonephritis und nephrotisches Syndrom
  • Tubulointerstitiale Nierenerkrankungen
  • Tubule -Defekte
  • Nierengefäßbedingungen wie Nierenarterienstenose
  • Niereninfektionen
  • Nierenneoplasmen oder abnormale Wachstum
  • strukturelle oder funktionelle Anomalien der Niere , Blasen- oder Urinsammelsystem, wie Nephrolithiasis
  • Bluthochdruck
  • Autoimmunerkrankungen, an denen die Nieren beteiligt sind
  • Elektro Lyte-, Flüssigkeits- und Säure-Base-Ungleichgewichte oder Störungen
  • Einige Stoffwechselstörungen wie Diabetes

Welche Verfahren führen sie durch?

Das Training in der Inneren Medizin und Nephrologie ermöglicht es Nephrologen, eine sehr lange Liste von Tests, Verfahren und Behandlungen durchzuführen.

Die Nieren filtern überschüssige Flüssigkeit und Abfall aus dem Blut und erzeugen Urin. Dies bedeutet, dass Blut- und Urintests häufig ergeben können, ob die Nieren ordnungsgemäß funktionieren oder nicht. In den folgenden Abschnitten werden diese Testtypen genauer erläutert. Der Körper produziert Kreatinin als Nebenprodukt von täglichen Muskelschäden.

Serumkreatininspiegel hängen von Faktoren wie Alter, Körpergröße und Rasse ab. Ein Wert von mehr als 1,2 für Frauen oder mehr als 1,4 für Männer kann Nierenprobleme signalisieren. überschüssige Flüssigkeit und Verschwendung aus dem Blut herausfiltern. Nephrologen können diesen Wert bestimmen, indem sie den Serum -Kreatinin -Niveau und die Factoring in Alter, Geschlecht und https://harmoniqhealth.com Rasse berechnen. 90 oder höher (normal)

  • 60 oder darunter (Nierenfunktionsstörung)
  • 15 oder unter (hohes Risiko, Dialyse oder Transplantation für Nierenversagen zu benötigen)
  • Blutharnstoffstickstoff

    Harnstoffstickstoff ist ein Abfallprodukt aus dem Körper, das Protein in Lebensmitteln und Getränken abbricht. Typischerweise steigen die BRO -Spiegel im Blut Harnstoffstickstoff (Bun) mit abnehmender Nierenfunktion.

    Normal Zu den Tests gehören:

    Um eine Urinanalyse oder eine Urinanalyse durchzuführen , in denen ein Nephrologe einen kleinen, chemisch behandelten Streifen in eine Urinprobe taucht. Der Streifen verändert die Farbe, wenn er mit abnormalen Proteinspiegeln, Blut, Bakterien, Zucker oder Eitten reagiert.

    In einem 24 -Stunden -Urintest sammelt eine Person 24 Stunden lang ihren Urin, um zu zeigen, wie viel Urin die Nieren produzieren können und wie viel Protein und Elektrolyten die Nieren jeden Tag in den Urin auslaufen.

    Kreatinin -Clearance

    Ein Kreatin -Clearance -Test vergleicht die Menge an Kreatinin in einer 24 -Stunden -Urinprobe mit der in Blutproben, um zu bestimmen, wie stark die Nieren jede Minute filtern.

    Ein Mikroalbuminurie -Test ist eine empfindliche Art von Tauchstick -Test, die kleine Mengen des Proteinalbums im Urin aufnehmen kann. kann diesen Test durchlaufen, wenn ihr Standard -Tauchstabentest für überschüssige Proteinspiegel im Blut (Proteinurie) negativ ist.

    Medizin Verfahren

    Nephrologen verwenden verschiedene Arten von Verfahren, um Nierenbedingungen zu diagnostizieren, zu überwachen und zu behandeln. Diese Verfahren umfassen:

    Ultraschall verwendet Schallwellen, um ein Bild der Nieren zu erstellen. Dieser Test kann Änderungen der Größe oder Position der Nieren sowie Obstruktionen erkennen.

    Obstruktionen können in Form von Tumoren, anderen abnormalen Wachstumswachstum wie Zysten oder Nierensteinen erfolgen.

    CT-Scan

    Ein CT-Scan verwendet Röntgenstrahlen, um ein Bild der Nieren zu erstellen, manchmal mit Hilfe eines intravenösen Kontrastfarbstoffs. Dieser Test kann Obstruktionen oder Anomalien in der Struktur erkennen. Nehmen Sie winzige Scheiben Nierengewebe, damit ein Gesundheitsberuf diese untersuchen kann.

  • Identifizieren Sie einen Krankheitsprozess und erfahren Sie, wie er auf die Behandlung reagieren kann Als Hämodialyzer bezeichnet, um Abfall, zusätzliche Flüssigkeit und zusätzliche Chemikalien zu entfernen, bevor sie in den Körper zurückkehren.
  • Das Blut kehrt durch einen Hafen oder einen Katheter in den Arm, Bein oder manchmal Hals in den Körper zurück. % der Normalfunktion und eine GFR -Rate von unter 15 Jahren. Ein Nephrologe überwacht normalerweise diese Sitzungen.

    Chirurgen durchführen Transplantationsprozeduren, aber Nephrologen arbeiten häufig mit einem größeren Pflegeteam zusammen, um Menschen durch den Prozess zu führen. Jeder mit Anzeichen oder Symptomen einer chronischen, mittelschweren oder schweren Nierenfunktionsstörung bei einem Nephrologen. Sie werden normalerweise sofort Babys mit Nierenfunktionsstörung auf einen Nephrologen verweisen. oder Füße

  • Juckreiz
  • Übelkeit
  • Reduzierter Geschmacks- und Appetitsinn
  • unbeabsichtigter Gewichtsverlust
  • Reduziert Urinausgabe nicht mit Dehydration
  • Unerklärte Verwirrung, Gedächtnisprobleme oder Probleme mit der Fokussierung
  • Schmerzen, Flüssigkeit in den Gelenken oder Steifheit
  • Muskelkrämpfe, Taubheit, Taubheit, oder Schwäche
  • Erschöpfung während des Tages, aber Probleme, nachts zu schlafen
  • Blut im Urin (Hämaturie)
  • Unerklärte Blutdruckprobleme
  • Ein Arzt kann auch jemanden an einen Nephrologen überweisen, wenn er eine Krankheit hat, die sein Risiko für Nierenbedingungen erhöht. Häufige medizinische Risikofaktoren für Nierenerkrankungen umfassen:

    • Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes
    • Bluthochdruck
    • Herzerkrankungen

    Nephrologen gegen Urologen

    Ein Urologe ist eine Art Arzt, der sich auf Bedingungen mit dem Harnweg und männlichen Fortpflanzungsorganen spezialisiert hat. Der Harnweg umfasst die Nieren sowie die Harnleiter, die Blase und die Urethra.

    • Urologische Onkologie (Krebs der Harnwege)
    • Pädiatrische Urologie (Erkrankungen der Harnwege für Kinder Harnwege)
    • Nierentransplantationen
    • Harnwege -Steine ​​
    • Weibliche Urologie
    • Männliche Unfruchtbarkeit
    • erektile Dysfunktion
    • Neurologie (Nervensystemkontrolle oder Harnweg und Genitalien)

    Urologen und Nephrologen arbeiten manchmal zusammen, angesichts der Überschneidung ihrer Spezialorgane und Körpersysteme, und Urologen sind häufig stark an Nierentransplantationsoperationen beteiligt. Als wiederkehrende Nieren- oder Harnwegsteine ​​oder -infektionen.

    Sie helfen normalerweise bei der Diagnose, Überwachung und Behandlung mittelschweren bis schweren Nierenbedingungen oder helfen Menschen, Nierenbedingungen zu entwickeln, um ihr Risiko zu bewältigen. Der Arzt verweist in der Regel Personen, von denen sie glauben, dass sie Nierenprobleme an einen Nephrologen haben.

    Zum Beispiel können Menschen mit schweren oder chronischen Nierenerkrankungen eine langfristige Versorgung erfordern, während Menschen mit mittelschweren Erkrankungen möglicherweise nur vorübergehend betreut werden.

  • Urologie/Nephrologie
  • Medizinische Nachrichten haben heute strenge Beschaffungsrichtlinien und stammt nur aus von Experten begutachteten Studien, akademischen Forschungsinstitutionen sowie medizinischen Fachzeitschriften und -verbänden. Wir vermeiden es, tertiäre Referenzen zu verwenden. Wir verknüpfen primäre Quellen – einschließlich Studien, wissenschaftlicher Referenzen und Statistiken – in jedem Artikel und listen sie auch im Abschnitt Ressourcen am Ende unserer Artikel auf. Sie können mehr darüber erfahren, wie wir sicherstellen, dass unser Inhalt korrekt und aktuell ist, indem Sie unsere redaktionelle Richtlinie

    Contents

    Top